15. Mai 2022 in Veranstaltungen

„Mein Leben war ein Auf-dem-Seile-schweben“ – Ausstellung

Museum Jüdischer Betsaal Horb
Museum Jüdischer Betsaal Horb
Art: Ausstellung jüdische Lyrikerinnen
Datum: Samstag, 28. Mai 2022 bis Sonntag, 25. September 2022
Zeit: samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr
Ort: Museum Jüdischer Betsaal Horb

„Mein Leben war ein Auf-dem-Seile-schweben“ – Jüdische deutschsprachige Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts – Ihr Leben und Werk
Eine literarisch-zeitgeschichtliche Ausstellung
im Museum Jüdischer Betsaal Horb

Ilse Aichinger – Rose Ausländer – Esther Dischereit – Hilde Domin – Elfriede Gerstl – Lili Grün – Henriette Hardenberg – Mascha Kaleko – Gertrud Kolmar – Hedwig Lachmann Else Lasker-Schüler – Selma Meerbaum-Eisinger – Lessie Sachs – Nelly Sachs – Ilana Shmueli

Jüdisch, weiblich, dichtend: diese drei Merkmale verbinden die fünfzehn porträtierten Schriftstellerinnen und prägten ihr Leben und ihre Arbeit. Das Bild der „Seiltänzerin ohne Netz“, das Mascha Kaléko für ihr eigenes Leben gefunden hat, passt auch für die anderen.
Sie waren Dichterinnen, die sich am Rande des Abgrunds bewegten und nicht alle konnten sich retten. Heute sind viele von ihnen vergessen.

Die Ausstellung ist eine Hommage an diese außergewöhnlichen Schriftstellerinnen, die trotz schwierigster Existenzbedingungen versucht haben, ihren Leben und ihrer Dichtung Gestalt zu geben.

In den Ausstellungsräumen liegen die Gedichteditionen der Autorinnen, kommentierende Texte und Bildbände aus.

Quiz:
Die Besucher:innen können sich an einem Quiz beteiligen und dabei jede Menge guter Bücher gewinnen. Sie sind aus den doppelten Beständen der Friederike und Arnold Isenberg Bibliothek in Rexingen.

 

Eintritt: frei
Adresse: Fürstabt-Gerbert-Str. 2, 72160 Horb